Stallklima – kein Zufall mehr – wir messen!

Ein schlechtes Stallklima wirkt sich nicht nur negativ auf die
Leistung Ihrer Tiere aus. Als Folge davon werden die Tiere oft krank und es können hohe Behandlungskosten entstehen. Im Extremfall können Tiere auch verenden.

Das Tierwohl Ihrer Tiere steht bei der B+M stets im Vordergrund. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Rinderkrankheit Nummer 1 „schlechtes Stallklima“ an den Wurzeln zu packen. Wir sind der Meinung, dass wir die Belüftung im Stall nicht dem Zufall überlassen sollten und haben daher in Zusammenarbeit mit der Tierarztpraxis TRIVET aus Frick begonnen, die Probleme in den Ställen mittels Stallklimamessungen zu ermitteln. Ein Team von Lüftungsexperten und Tierärzten führt dabei folgende Messungen durch:

  • Temperatur (C°)
  • Luftfeuchtigkeit
  • Luftgeschwindigkeit
  • C02-Konzentration
  • Ammoniakkonzentration
  • Lichteinstrahlung
  • Wärmestrahlungen
  • Isolationskontrolle mit Wärmebildkamera
  • Staubkonzentration
  • Keimgehalt der Stallluft

 

Bei sämtlichen Messungen kommen äusserst moderne und genaue Geräte mit verschiedenen Sonden zum Einsatz. Die einzelnen Messungen werden nach Absprache mit den Landwirten an verschiedenen Orten im Stall durchgeführt. Auf diese Weise können Problemzonen und Schwachstellen im Stall lokalisiert werden.

Mit den vorhandenen Geräten lassen sich auch bestehende Belüftungssysteme auf ihre Wirkung überprüfen. Bei bestimmten Stellen ergibt der Einsatz von Rauchpatronen Sinn. Auf diese Weise können lokale Luftströmungen besser beobachtet und analysiert werden.

Nach den Messungen werden die Daten von unseren Experten ausgewertet und ein abschliessender Bericht abgegeben. Der Bericht gilt als Grundlage für künftige bauliche Veränderungen und beinhaltet dementsprechend auch verschiedene Handlungsalternativen, wie man das Stallklima im jeweiligen Fall verbessern kann.

Jetzt profitieren...

 
 
 
 

Kommentar schreiben

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.